Kieferorthopädie

W
er ist schon perfekt? Die Natur ist manchmal launisch und macht nicht immer einen perfekten Job. Wir können nachhelfen und einiges wiedergutmachen. Denn es ist ein schönes Gefühl, gelassen lächeln zu können, ohne die Zähne verstecken zu müssen.


Behandlungsbeginn

Der Beginn einer kieferorthopädischen Behandlung kann individuell und sehr unterschiedlich sein. Er hängt von der Art der Zahn- und Kieferfehlstellung ab.

3. Lebensjahr

Ab dem 3. Lebensjahr, nachdem das Milchgebiss in der Regel vollständig ausgebildet ist, empfiehlt sich eine generelle Untersuchung der Zähne und des Kiefers sowie die Klärung der Mundhygiene-Gewohnheiten mit den Eltern. Für eine kieferorthopädische Behandlung ist es in der Regel noch zu früh.

4. bis 10. Lebensjahr

Vom 4. bis zum 10. Lebensjahr können kieferorthopädische Frühbehandlungen durchgeführt werden, die den späteren Behandlungsablauf vereinfachen und die Erfolgsaussichten erhöhen können.

11. bis 16. Lebensjahr

Die häufigsten kieferorthopädischen Behandlungen werden zwischen dem 11. und 16. Lebensjahr durchgeführt, wenn alle bleibenden Zähne, mit Ausnahme der Weisheitszähne, durchgebrochen sind.

Erwachsenen-Behandlung

Ästhetische Stellungskorrekturen der Zähne sind selbstverständlich auch im erwachsenen Lebensalter durchführbar und haben eine große Aussicht auf Erfolg.

Kieferorthopädische Behandlung

Eine kieferorthopädische Behandlung erfolgt nach ausführlicher Diagnostik. Ob dabei ein herausnehmbares oder festsitzendes Gerät zum Einsatz kommt, hängt von der Art der Zahn- und Kieferfehlstellung und dem Alter des Patienten ab.